Clemens durfte am heimischen Siegersteg anlegen

Nach 2 Jahren coronabedingter Pause war die Vorfreude groß. Endlich wieder eine Frühjahrsregatta in Eilenburg. Dennoch kamen nicht so viele Ruderinnen und Ruderer am 7. und 8. Mai an den Start wie erwartet. Einige waren noch nicht fit genug und haben von vornherein auf eine Anreise verzichtet. Auch diverse kurzfristige Abmeldungen gab es zu verzeichnen. Das Weltgeschehen bescherte allerdings auch eine Teilnehmerin aus dem U23-Nationalkader der Ukraine, die souverän für einen Dresdner Club siegte. Die Bedingungen auf der Strecke hätten besser nicht sein können: Heiter bis wolkig und ein mildes Lüftchen.

Clemens Beier nutzte dies für den hiesigen Club und gewann das 1000m-Meter-Rennen im Jungen-Einer. Er fuhr knapp zwei Sekunden vor der Konkurrenz vom Laubegaster Ruderverein Dresden durchs Ziel. Am Siegersteg wartete die Goldmedaille. Im Doppelvierer mit Tilmann Domin, Colin Zemke, Ben Neubert und Steuermann Ole Völker blieb ihm dieser Triumph leider versagt. Das „Flaggschiff" der Eilenburger lag fast bis zum Einlauf mit an der Spitze, musste sich dann aber mit einer Sekunde Rückstand geschlagen geben. Ein Ansporn für die nächsten Trainingseinheiten ist damit zumindest gesetzt.


Je länger die Strecke, desto härter das Rennen: Colin Zemke stellte auf 3000 Metern seine Form unter Beweis und sicherte sich einen guten 3. Platz. Der Einer des 14-Jährigen hatte bei der Zieldurchfahrt nur wenig Abstand vor und hinter sich. Der Sieg war dem führenden TU-Dresdner jedoch nicht zu nehmen. Auch Clemens Beier war auf dieser Distanz unterwegs gewesen. Sein Leichtgewichts-Einer fuhr nur fünf Sekunden hinter einem Laubegaster Sportler auf den 2. Rang. Ein weiterer Erfolg für den 14-Jährigen.

Besonders interessant ist die Teilnahme an sogenannten Schlagzahlrennen. Hier kommt es nicht nur auf die Geschwindigkeit, sondern auch die Anzahl der benötigten Ruderschläge an. Die 13-Jährige Daya Stiebitz machte hier ganz viel richtig und belegte im Mädchen-Einer den 2. Platz auf 500 Metern.

Den gleichen Erfolg hatte Colin Zemke (14 Jahre), der sich in einem Feld von 6 Ruderern behauptete. Auch der Doppelzweier der Jungen (12 u.13 Jahre) war in dieser Disziplin angetreten. Tilmann Domin und Ben Neubert platzierten sich erfolgreich zwischen zwei Booten von der starken Pirnaer Konkurrenz auf dem zweiten Rang.

Überraschend auf der Strecke wieder aufgetaucht ist Isabell Krause im Frauen-Einer. Nach beruflich bedingter Abstinenz bewies die 21Jährige Bestform im 300-Meter-Sprint. Nach einem starken Sechs-Boote-Vergleich konnte Eilenburg einen weiteren Vize-Erfolg verbuchen.

Der ansässige Ruderclub ist sehr zufrieden mit der gelungenen Ausrichtung der Frühjahrsregatta. Herzlichen Dank allen Helfern und Unterstützern an dieser Stelle, besonders der Landbäckerei Rene Treppte, den Stadtwerken, der EWV und dem Landkreis Nordsachsen. Zeitweilig konnte man vor Ort sogar Landrat Kai Emanuel, OBM Ralf Scheler und Bürgermeister Roland Märtz (Doberschütz) begrüßen. RBJ

#simplysaxony

   

Newsletter abbonieren  

   

Besucherzähler  

Beitragsaufrufe
1239090
   

Zufallsbild  

z_ann1a.jpg