Text, Fotos: Robert

Am Morgen des 6. Juni traf sich eine kleine, aber lustige Truppe Jugendlicher gegen 9.00 Uhr vor dem Bootshaus, um zu einer Radtour aufzubrechen. Die Strecke sollte, so hatte es Thomas "Osse" Osthoff festgelegt, von Eilenburg über Hainichen, durch die Muldenaue bis zur gegenüberliegenden Seite Fähr-Gruna, weiter nach Ober- und Niederglaucha, von dort nach Bad Düben, über die Mulde und zurück über Görschlitz durch den Forst nach Mörtitz und schließlich wieder Eilenburg führen.
Bevor diese Strecke von ca. 45 km angetreten werden konnte, wurde noch die Tagesaufgabe vorgestellt. Jeder sollte, auf den Spuren der alten Landvermesser, unterwegs die Länge der verschiedensten Dinge in Bananen messen. Jeder bekam also eine Banane, die nach verrichtetem Dienst als Messinstrument verspeist werden konnte. Die Ergebnisse findet der Leser am Ende des Textes.
Anfangs bereitete der starke Gegenwind noch einige Schwierigkeiten. Da die Tour ein Rundkurs war, kehrte sich dieser jedoch bald zu Rückenwind um. Die Truppe kam schnell voran und unterwegs wurde an den verschiedensten Stellen gemessen, was das Zeug hielt. Kurz vor der Fähre Gruna, jeder kennt wahrscheinlich diesen steilen Weg aus der Muldenaue hinauf, musste erst dieser bezwungen werden, um sich dann kurz darauf todesmutig einen noch unwegsameren Pfad wieder auf Flussniveau hinabzustürzen. Die weitere Strecke bis zum Mittags- und auch Scheitelpunkt kurz vor Görschlitz verlief reibungslos. Selbstverpflegung war angesagt und so rasteten alle bei einem zwar von schlechtem Wetter bedrohten, aber doch schönen Picknick.
Die Rückfahrt stand ungewollt unter dem Motto "Die Irrfahrten des Odysseus". Eigentlich sollte es geradewegs durch den Wald in Richtung "Rote Jahne"/Mörtitz gehen, aber die Wegbeschilderung ließ mehrere Deutungen zu, so dass wir erst mit kleinen Umwegen das nächste Zwischenziel erreichten. Von Mörtitz bis Eilenburg war es nur noch ein Katzensprung, so dass wir just als es anfing zu regnen im Eiscafé Krause landeten, wo jeder noch ein Eis schlecken konnte. In der Hoffnung, der Regen möge in dieser Zeit wieder aufhören (eine Hoffnung, die leider enttäuscht wurde), blickten wir fragend gen Himmel. Also ging es in kräftigem Regen auf die letzten Meter Richtung Bootshaus.
Dort wurde bis zum Abendbrot noch Tischtennis gespielt, da das Experiment, riesige Seifenblasen zu erzeugen, fehlschlug. Zu einer recht frühen Abendbrotzeit gab es leckere Nudeln mit Wurstgulasch und roter Brause, zum Nachtisch für jeden einen Riesen-Schaumkuss. Ein gelungener Abschluss für einen schönen Tag.

Längenangaben in Bananen (B)

Tim 8,5
Tony 8,5
Robert F. 9,0
Thomas 9,5
Karla 9,5
Robert H. 10,0
   
ein herkömmliches Garagentor 9x12
>Hinweisschild Fähre Gruna 13,5
Schild Naturschutzgebiet 10,0
LKW 97,5
Sattelhöhe von Robert F. 6,0
Vogelhäuschen 2,0
Susis Rucksack ,5
Werbeeiswaffel vor Eiscafé Krause 12,5


Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist fortzuführen!

  • DSC01067
  • DSC01068
  • DSC01069
  • DSC01070
  • DSC01072
  • DSC01073
  • DSC01075
  • DSC01079

Simple Image Gallery Extended

Trainingslager Pfingsten 2009

 

Wieder einmal auf Berliner Gewässern unterwegs

 

Nach den guten Erfahrungen aus den letzten Jahren haben wir auch in diesem Jahr wieder ein viertägiges Trainingslager für alle Altersklassen  angeboten. Die sehr gute Resonanz von immerhin 21 Anmeldungen führte uns logistisch an Grenzen. Um für alle Sportler ausreichend Ruderbootsplätze anbieten zu können, mussten wir zu außergewöhnlichen Maßnahmen greifen. Denn obwohl unser neuer Bootsanhänger viel Ablagefläche bietet, mussten einige Kleinboote unter die Streben gehangen werden. Zusätzlich konnten wir bei unserem Gastgeber einige Boote ausleihen.

Auch bei den Übernachtungsplätzen in Betten lag die Obergrenze bei 13, so dass alle Spätanmelder ihre Nächte auf Lumas im Kraftraum verbrachten.

Rudersportlich war durch die große Teilnehmer- und Bootszahl Vieles möglich.

Das obligatorische Einertraining in allen Altersklassen gehörte genauso dazu wie die Trainingseinheiten im Doppelzweier und Doppelvierer ohne.

Ziel der Trainingseinheiten war für alle die Erhaltung ruderischer Fitness, für einige auch die Teilnahme an den folgenden Regatten der Saison

  • Regatta Lobenstein
  • Hamburger Staffelrudern
  • Regatta Werden
  • Landesmeisterschaften

Auch abseits unserer normalen Wege fanden sich Mannschaften zusammen, so Torsten und Rudi im Riemenzweier ohne und eine andere Crew im C-Gig Doppelfünfer ohne.

Pro Tag waren zwei Trainingseinheiten eingeplant, die auch von fast allen Teilnehmern entsprechend ihrem Können genutzt wurden. Gefahren wurden pro TE 15-20 km, auch ein Anfänger-Kentertraining war im Programm.

Die Begleitung durch Motorboote ist durch die günstige Wasserlage und die vielen Boote auf der Strecke nicht unbedingt erforderlich, so dass alle Teilnehmer auch wirklich durchgängig rudern konnten. Für die Zukunft wäre es dennoch schön, wenn ein erfahrener Trainer von Zeit zu Zeit einen Blick auf das Rudergeschehen werfen würde. Denn nur so können kleine Fehler, die sich über Jahre eingeschlichen haben, erfolgreich ausgemerzt werden.

Neben dem Training in den Rennboten war für den Sonntagnachmittag eine Ausfahrt in Richtung Krüpelsee angesetzt. Immerhin 42 Kilometer waren zu rudern, was wir im B-Gig Doppelachter, umsäumt von zwei C-Gig Doppelvierern und einem Rennzweier, auch taten. Diese Tour brachte dem überwiegenden Teil der Sportler viel Spaß und bedeutete für uns alle die Befahrung von Neuwasser.

Die Versorgung war durch Osse, Frank und Felix vorbereitet worden, bei der Bewirtung und dem Küchendienst halfen dann alle mit. Durch die ausgedehnten Touren auf den südlichen Berliner Gewässern kamen wir auch in den Genuss verschiedener regionaltypischer Speisen. Die Einladung und der Bootstransport oblagen unserem Sportwart Christoph Krüger, der alles in bewährter Weise erledigte. Am weitesten angereist war Sebastian, der, um am Trainingslager teilzunehmen, etwa 1500 km unter die Räder seines Autos brachte.

Für die ausgezeichnete Betreuung und Buchung der Quartiere, Organisation des Bootsverleihes und allem Drumherum danken wir dem Richtershorner Ruderclub und vor allem unserem Ruderkameraden Frank Petzold.

 

Felix Weiske

 

Teilnehmerliste:

Frank, Thomas, Felix, Sebastian, Torsten, Andreas, Christian, Robert, Tina, Karla, Ricarda, Florian, Christoph, Anne, Mario, Einar, Hannes, Elisabeth, Susann, Florian, Florian

  • trainingslager_pfingsten_2009_riho_rce_0060
  • trainingslager_pfingsten_2009_riho_rce_0103
  • trainingslager_pfingsten_2009_riho_rce_0119
  • trainingslager_pfingsten_2009_riho_rce_0142
  • trainingslager_pfingsten_2009_riho_rce_0209

Simple Image Gallery Extended

Auf dem Eilenburger Stadtfest im Juni 2009 war die Ruderjugend ebenfalls mit einem Stand vertreten. Jeder Besucher konnte Ergometer fahren oder sich von uns die ausgestellten Boote (Renneiner und Gigeiner) sowie Riemen und Skulls erklären lassen (vorführen ging leider nicht...).
Weitere Informationen über das Kinder- und Jugendtraining und die Aktivitäten der Ruderjugend finden sich unter www.ruderclub-eilenburg.de


Fotos: Robert

  • DSC01082
  • DSC01083
  • DSC01086
  • DSC01089
  • DSC01091
  • DSC01092
  • DSC01094
  • DSC01096
  • DSC01097
  • DSC01098
  • DSC01102
  • DSC01103
  • DSC01108
  • DSC01110
  • DSC01112
  • DSC01113
  • DSC01114
  • DSC01115
  • DSC01119
  • DSC01123
  • DSC01124
  • DSC01126
  • DSC01128
  • DSC01130
  • DSC01133
  • DSC01135
  • DSC01139
  • DSC01140
  • DSC01141
  • DSC01142

Simple Image Gallery Extended

Die Ausfahrt mit den Richtershorner war ein voller Erfolg. Trotz ungünstiger Baumumstände auf unserem Heimgewässern gelang und die Querung der Süd-West Passage unbeschadet. Dank dem Einsatz aller konnten die 5 Boote die schwere Stelle sowohl auf dem Hin- als auch Rückweg fast problemlos überqueren. Die Kamerakinder Frank und Felix haben für euch ein paar Schnappschüsse von dem Wochenende gemacht, die Ihr Euch hier nun in Ruhe ansehen könnt.

Bei der eigentlichen Fahrt am Samstag waren dabei:

(RCE)
Osse
Torsten
Thomas H.
Rayk B.-J.
Dr.M. Hirschfeld
Felix
Florian B.
Christian V.
(Kassel)
Max
(RiHo)
Geisl
Erpel
Frank P.
Stefan
Schulle
Chrisi
Menzel1
Menzel2
Frank
Seffert

  • IMG_0564
  • IMG_0568
  • IMG_0583
  • IMG_0589
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0004
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0014
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0036
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0041
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0044
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0049
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0058
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0062
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0065
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0068
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0069
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0076
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0079
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0081
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0084
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0088
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0098
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0109
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0120
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0124
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0131
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0136
  • wf_eilenburg_muehlgraben-mulde_090522-24_0142

Simple Image Gallery Extended

 

Das schöne winterliche Wetter regte einige Ruderkameraden bereits zum weihnachtlichen Frühschoppen zur Idee einer Ausfahrt an. Weihnachtsessensanwesenheitspflicht- und Silvesterfeierlichkeitsbedingt war diese jedoch erst am Neujahrestag realisierbar. Von ursprünglich acht angemeldeten Ruderkameraden trafen immerhin vier in witterungsangepasster Sportkleidung gegen 11.00 Uhr am Bootshaus ein. Mit Unterstützung von Schorsch, Hermann und Christian V. wurde das Eis am Ufer entfernt und das Boots zu Wasser gelassen. Der Ruf "Sport frei" schallte über den Mühlgraben noch bevor es 12.00 Uhr schlug. Eisschollen säumten des gesamten Weg unserer Fahrt, doch die "Mulde" mit ihrem starken Kiel nahm es locker mit diesen auf.
Die Fahrt bis Kilometer 4 verlief ohne Zwischenfälle. Einen herrlichen Eindruck hinterließ die absolute Stille auf den vorüberziehenden Wiesen. Sämtliche Bäume und Sträucher glänzten weiß vom Reif. Die Luft war knackig-kalt jedoch angenenehm und frisch. An der Wendestelle nahm einer der wackeren Ruderer ein Bad bis zur Hüfte im eiskalten Wasser, was uns zur beschleunigten Wende und Abfahrt veranlasste. Am Haven der Drossel wurde festgemacht, das letzte Stück bis zum Bootshaus lief sich der Pechvogel warm. Die übrigen zogen in die Gaststätte ein und bestellten schon im Voraus warme Speisen. Gut gestärkt wurden die letzten Meter wieder ohne Probleme gerudert, dann der Kahn entrümpelt und die letzen hartgekochten Eier verzehrt.

Teilnehmer: Osse, Torsten, Sebastian, Felix

Text/Fotos: Felix

  • IMG_0488
  • IMG_0494
  • IMG_0495
  • IMG_0496
  • IMG_0497
  • IMG_0501
  • IMG_0502
  • IMG_0503
  • IMG_0507
  • IMG_0508
  • IMG_0509
  • IMG_0510
  • IMG_0512
  • IMG_0513
  • IMG_0515
  • IMG_0516
  • IMG_0517

Simple Image Gallery Extended

Eilenburger Ruderer beim Deutschlandtreffen

 

Bericht Wanderrudertreffen 2008 in Berlin

 

 

Seit 1966 treffen sich Wanderrudersportbegeisterte aus ganz Deutschland einmal im Jahr. Dabei werden Erfahrungen ausgetauscht, Geschichten erzählt, gut gegessen und natürlich gerudert. Das diesjährige Treffen fand in Berlin statt.

Die Tagesfahrt am Samstag führte quer durch die deutsche Bundeshauptstadt. Die etwa 200 Ruderboote starteten frühmorgens in Berlin-Grünau an der bekannten Regattastrecke, die auch noch heute für bedeutende Wettkämpfe genutzt wird. Auf der Dame und der Spree rudernd konnte man vom Wasser aus das bekannte Köpenicker Rathaus, die ehemalige Rundfunkanstalt des DDR-Fernsehens und den Treptower Park bestaunen. Den Höhepunkt der Fahrt bildete die Befahrung der Berliner Spree, welche vorbei am Reichstag, am Brandenburger Tor, am Bundeskanzleramt, am Tiergarten und dem mittlerweile demontierten Palast der Republik führt. Zur Mittagsrast wurde am Haus der Kulturen der Welt angelegt, wo der Veranstalter eine stärkende Suppe bereithielt. Der Rest der 39km langen Fahrt führte durch eher unspektakuläre Landschaft und Kanäle mit Industriebauten, war aber dennoch angenehm und entspannend. Auf der gesamten Etappe mussten 2 Schleusen überwunden werden, was zu unfreiwilligen, aber willkommenen Pausen bei der Ruderei führte.

Die Bootsbesatzungen für diese Tagesfahrt wurden ausgelost, sodass die fünf Eilenburger Ruderer nicht zusammen, sondern mit gemischten Mannschaften fuhren. Dies bot Gelegenheit, einander kennen zu lernen und andere Sichtweisen auf den Rudersport zu erfahren. Die erfahrenen Steuerleute, die alle aus heimischen Berliner Vereinen stammten, nahmen während der Fahrt auch die Rolle eines Reiseleiters ein und kommentierten die vorüberziehenden Sehenswürdigkeiten und Kuriositäten.

Nachdem alle Teilnehmer wohlbehalten das Ziel der Fahrt erreicht hatten, traf man sich im Hauptgebäude des Landesruderverbandes Berlin zu einem ausgiebigen Buffet und später zum Tanz im Festzelt. Der Sonntag klang mit einem Brunch und einer kleinen Feierstunde aus. Zusammenfassend gilt festzuhalten, dass die Eilenburger Ruderer die Gelegenheit genutzt haben, ihre Flagge, und damit auch das Wappen der Stadt Eilenburg, in der Hauptstadt würdig zu präsentieren. Sollte das Wanderrudertreffen wieder einmal in Berlin oder sogar in Sachsen stattfinden, sind die RCEler mit Sicherheit nochmals dabei. Weitere Informationen zur Fahrt und über den Ruderclub Eilenburg finden Sie unter: www.ruderclub-eilenburg.de

FW

  • wrt2008_bootetragen
  • wrt2008_schleuse
  • wrt2008_schleuse2
  • wrt2008_schleuse3
  • wrt2008_start

Simple Image Gallery Extended

 

  • DSC02553
  • DSC02559
  • DSC02560
  • DSC02562
  • DSC02564
  • DSC02567
  • DSC02569
  • DSC02572
  • DSC02578
  • DSC02580
  • DSC02581
  • DSC02583
  • DSC02584
  • DSC02585
  • DSC02588
  • DSC02590
  • IMG_2899
  • IMG_2904
  • IMG_2906
  • IMG_2908
  • IMG_2914
  • IMG_2916
  • IMG_2917
  • IMG_2930
  • IMG_2931
  • IMG_2936

Simple Image Gallery Extended

  • 100_7854
  • 100_7855
  • 100_7856
  • 100_7857
  • 100_7859
  • 100_7860
  • 100_7863
  • 100_7864
  • 100_7866
  • Schlemmeressen0001
  • Schlemmeressen0002
  • Schlemmeressen0003
  • Schlemmeressen0005
  • Schlemmeressen0006

Simple Image Gallery Extended

Jugendwochenende Oktober 2007

 

Vom 5. bis zum 7. Oktober fand im Bootshaus eines unserer beliebten Ruderjugend-Wochenenden statt. Entgegen unserer Tradition hielten wir die jährliche Jugendvollversammlung schon am Freitagnachmittag ab. Dabei werteten wir das vergangene Jahr aus, wählten einen neuen Jugendvorstand und planten die kommenden 12 Monate. Eingeleitet wurde sie von einem kleinen Spiel, an dessen Ende Lukas sich auf ein von uns gezogenes Netz aus Kennenlern-Fäden setzen konnte. Der neu gewählte Jugendvorstand besteht aus Thomas Osthoff als Jugendleiter, Robert Heinze (bisheriger Jugendleiter) als sein Stellvertreter und Florian Straub setzte sich gegen Einar Höde (bisheriger Amtsinhaber) bei der Wahl zum Jugendsprecher durch.
Bilder der Jugendvollversammlung:
  • jugendvollversammlung07_1
  • jugendvollversammlung07_2
  • jugendvollversammlung07_3
  • jugendvollversammlung07_4
  • jugendvollversammlung07_5
  • jugendvollversammlung07_6
  • jugendvollversammlung07_7
  • jugendvollversammlung07_8
  • jugendvollversammlung07_9

Simple Image Gallery Extended

Am Samstag besuchten uns auch unsere jüngsten Sportler und wir veranstalteten ein Drachenfest. Vormittags verwandelte sich der Saal in eine Drachenbau-Werkstatt und nach dem Mittagessen ließen wir die Drachen auf den Muldewiesen steigen. Als leider ein Großteil der gebastelten Flieger nicht mehr flugfähig waren, verbrachten wie noch eine entspannte Stunde auf dem Abenteuerspielplatz.

Diese 3 Drachen flogen am besten und gewannen den Wettbewerb vom Drachenfest.

 

Bilder von allen gebastelten Drachen, dem Drachensteigen und vom Spielplatz:
 
Am Samstagabend war wieder einmal Kinoabend angesagt: Wir hatten viel Spaß bei IceAge2, Sommersturm und The Skulls. Der Sonntagmorgen begann dann für viele auch etwas später, und nach einem gemütlichen Frühstückwurde das Bootshaus wieder hergerichtet.

Bilder vom Filmgucken, den Mahlzeiten und zwischendurch:
 
Teilnehmer: Robert H., Karla, Thomas, Felix, Tina, Torsten, Florian S., Einar, Marie, Anne, Rudi, Sebastian, Maria, Hannes, Mario, David, Kevin, Lena, Robert F., Lukas, Ricarda, Andrea, Carsten, Carlos, Julius, Malte, Aaron, Martin, Valentin, Alexander, Florian B., Jennifer, Willi

Created by Tina

 

 

  • PA120186
  • PA120187
  • PA120188
  • PA120189
  • PA120190
  • PA120191
  • PA120192
  • PA120193
  • PA120195
  • PA120198
  • PA120200
  • PA120202
  • PA130204
  • PA130205
  • PA130206
  • PA130207
  • PA130208
  • PA130209
  • PA130211
  • PA130212
  • PA130213

Simple Image Gallery Extended

  • abrudern_berlin_26102007_Teil1_001
  • abrudern_berlin_26102007_Teil1_004
  • abrudern_berlin_26102007_Teil1_006
  • abrudern_berlin_26102007_Teil1_009
  • abrudern_berlin_26102007_Teil1_012
  • abrudern_berlin_26102007_Teil1_015
  • abrudern_berlin_26102007_Teil1_018
  • abrudern_berlin_26102007_Teil1_019
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0002
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0003
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0004
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0007
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0011
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0016
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0017
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0019
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0021
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0024
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0027
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0031
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0036
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0038
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0043
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0053
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0061
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0064
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0082
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0086
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0087
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0088
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0091
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0092
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0100
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0105
  • abrudern_berlin_27102007_Teil2_0106

Simple Image Gallery Extended

   

Newsletter abbonieren  

   

Suche auf der Seite  

   

Besucherzähler  

Beitragsaufrufe
580685
   

Zufallsbild  

P1000641.jpg